Smarte Türschlösser können in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden, z. B. lassen sich Haus- und Wohnungstüren mit einem solchen Schloss einfach nachrüsten.

Es kann aber auch als umfangreiches Schließsystem für große Firmengebäude eingesetzt werden. Und es lässt sich auch mit einer smarten Videotürklingel kombinieren.

Im Projekt Smart im Alltag haben wir dieses smarte Türschloss getestet:

  • Nuki Smart Lock

Das Nuki Smart Lock wird an der Innenseite der Tür auf das bereits bestehende Türschloss aufgebracht, wobei der Schlüssel im „alten“ Türschloss stecken bleibt und vom Gehäuse des neuen smarten Türschlosses umhüllt wird.

Mit dem Nuki Smart Lock ist es möglich die Tür automatisch auf und zuzusperren. Durch den Nuki Türsensor und die Nuki App weiß man zu jederzeit, ob die Haustür geschlossen oder geöffnet ist.

In Verbindung mit der Nuki Bridge lässt sich das Türschloss auch aus der Ferne steuern, um Freunde oder Familienmitglieder einzulassen. Es lassen sich aber auch Zugangsberechtigungen erstellen, womit Freunde und Eltern ihren eigenen Zugang zur Wohnung erhalten.

Das Nuki Smart Lock lässt sich auch über einen Sprachbefehl steuern. Dies ist sehr praktisch, wenn Gäste vor der Tür stehen und man gerade noch letzte Vorkehrungen treffen will. Um die Sicherheit zu gewährleisten ist dies nur vom Wohnungsinneren aus möglich.

Das von uns getestete smarte Türschloss von Nuki ist mit weiteren Funktionen, wie dem Nuki Fob, dem Nuki Keypad sowie einem Fingerabdrucksensor erweiterbar.

  • Nuki Fob

Der Nuki Fob ist ein Schlüsselersatz für diejenigen, die noch kein Smartphone haben, die das Smartphone nicht als Türöffner benutzen möchten oder die Schwierigkeiten haben das Schloss mit dem Schlüssel zu öffnen. Denn der Fob ermöglicht es, einfach auf Knopfdruck über Bluetooth die Tür auf- bzw. zuzusperren. Auch beim Fob ist es möglich individuelle Zugangsberechtigungen zu vergeben, sodass man bestimmen kann, welche Person wann und wie oft Zugang zum eigenen Zuhause hat. Geht der Fob verloren, kann er in der Nuki App oder über Nuki Web deaktiviert werden.

  • Nuki Keypad

Das Nuki Keypad ist eine weitere Erweiterung für das Nuki Türschloss, das von außen an der Tür angebracht wird. Mithilfe eines 6-stelligen Zutrittscodes kann die Tür auch ohne Smartphone oder Fob geöffnet werden. Somit eignet es sich ebenfalls für Menschen ohne Smartphone oder auch als Sicherheit, falls das Smartphone mal vergessen wird oder der Akku aufgebraucht ist. In Verbindung mit einer Bridge ist es sogar möglich von unterwegs einen Zutrittscode zu vergeben und zeitlich zu begrenzen.

  • Nuki Opener

Eine weitere Erweiterung des Nuki Türschlosses ist der Nuki Opener, der sich besonders für Mehrparteienhäuser eignet. Mit ihm kann eine bestehende Gegensprechanlage nachgerüstet werden, die dadurch zu einem smarten Türöffner wird.

  • Nuki Bridge

Die Nuki Bridge ist die Brücke zwischen dem hauseigenen WLAN und dem smarten Türschloss. Mit der Nuki Bridge kann das Türschloss zu jederzeit über die App auch aus der Ferne gesteuert und verwaltet werden.

  • Ekey uno Fingerprint Sensor

Der Ekey uno Fingerprint Sensor ist ein nachrüstbares Zusatzprodukt für das Nuki Smart Lock. Mit diesem Sensor ist es möglich, die Tür einfach über einen Fingerscan zu öffnen. Es ist kein Schlüssel, Smartphone, Fob oder Keypad zum Aufschließen mehr nötig. Die Verbindung zwischen dem Fingerabdrucksensor und dem Türschloss erfolgt über Bluetooth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.