Smartphone mit Pausezeichen im DisplayWie inzwischen jeden Bereich unseres Lebens haben die Sicherheitsvorkehrungen und -maßnahmen bezüglich des Corona Virus nun auch das Projekt Smart im Alltag erreicht. Nachdem schon Anfang letzter Woche das PIKSL Labor seine Pforten bis Ende April schloss, kurz darauf die tagesgestaltenden Angebote und die Werkstätten in Bethel nachzogen, sowie die einzelnen stationären Einrichtungen die Auflagen für Besucher stark beschränkt haben, haben auch wir von Smart im Alltag uns schweren Herzens dazu entschlossen, vorsichtshalber eine Testpause einzulegen.

Zum einen legen wir die Pause aus reiner Vorsicht ein, denn es besteht weder eine Infektion noch ein begründeter Verdacht der Infektion mit dem Virus in unseren Reihen. Wir möchten mit dieser Maßnahme lediglich unseren Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Zum anderen legen wir die Pause ein, weil unser Projekt nicht lebensnotwendig ist. Ob im Moment Tests stattfinden oder diese zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufgenommen werden, spielt angesichts der derzeitig vorherrschenden angespannten und unsicheren Lage in unserer Gesellschaft nur eine marginale Rolle. Wir wollen vielmehr unsere Ressourcen dort zur Verfügung stellen, wo momentan dringend Hilfe und Unterstützung gebraucht wird. Denn dadurch, dass die Menschen aufgerufen sind, zuhause zu bleiben und die oben erwähnten Einrichtungen wie PIKSL Labor, Tagesgestaltung sowie Werkstätten und vieles mehr geschlossen sind, verzeichnen die stationären Einrichtungen Bethels, einen erhöhten Betreuungsaufwand und Unterstützungsbedarf.

So sind wir also derzeit im Gespräch mit Bereichsleitungen stationärer Einrichtungen, um Pläne zu erarbeiten, wie wir wann und wo am besten unterstützen können. Dabei wird es sich zumeist um Einzelangebote handeln, die vom Spaziergang, über Gespräche, Spielen, kreative Angebote bis hin zu digitalen Angeboten mit dem Tablet reichen. Je nach Bedarf, Wunsch und Möglichkeit.

Und was bedeutet die Pause von Smart im Alltag nun für die Teilnehmer*innen des Projekts? Das ist ganz unterschiedlich. Saugroboter mit traurigem GesichtDiejenigen, die momentan ein Gerät zum Testen zuhause haben, haben den Vorteil, dass sie dies erstmal über den eigentlich vereinbarten Zeitraum hinweg, weiter nutzen und testen dürfen. Diejenigen, die auf ein neues Testgerät warteten und zurzeit keines haben, müssen sich leider etwas gedulden. Das tut uns sehr leid!

Natürlich sind wir weiterhin erreichbar. Sowohl über Telefon, als auch über Email. Da wir aber aufgrund unseres Einsatzes in anderen Einrichtungen seltener im Büro sein werden, kann es auch mal etwas dauern, bis wir auf einkommende Nachrichten reagieren können. Wir werden uns aber auf jeden Fall alle Mühe geben, uns zeitnah zurückzumelden!

Sobald sich die Lage wieder beruhigt und entspannt hat und sich das Virus auf dem Rückzug befindet oder noch besser: ganz verschwunden ist, nehmen wir unsere Gerätetests schnellstmöglich wieder auf. Wann das sein wird, ist momentan unmöglich vorherzusagen. Wir informieren aber auf jeden Fall, sobald wir wieder starten!

Bis dahin, bedanken wir uns bei allen für das Verständnis und wünschen Euch: Bleibt alle gesund!!

Herzliche Grüße von Alexandra und Benjamin

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.